Sauber auf See

Scrubber-Technologie von Bilfinger sorgt für schwefelfreie Seefahrt

© Bilfinger SE

Die Situation

Der Kohlenstoffdioxidausstoß der Schifffahrt ist zwar im Vergleich zum Luft-, Straßen- oder Schienenverkehr gering, dennoch belasten auch Schiffe die Umwelt und das Klima. Hauptproblem ist dabei das verwendete Schweröl, das hohe Schwefelmengen enthält. Aus diesem Grund hat die Internationale Seeschifffahrtsorganisation (IMO) der Vereinten Nationen strengere Umweltrichtlinien verabschiedet. Ab 2020 dürfen marine Kraftstoffe nur noch maximal 0,5 Prozent Schwefel enthalten – derzeit liegt der Wert noch bei 3,5 Prozent. Um diese Grenzwerte zu erreichen, gibt es zwei Möglichkeiten: entweder höherwertige und teurere Kraftstoffe zu nutzen oder den Schwefel aus den Abgasen zu entfernen. Für die zweite Variante hat der Industriedienstleister Bilfinger eine neue Umwelttechnologie entwickelt: Spezielle Abgasreinigungsanlagen, sogenannte „Scrubber“, filtern schwefelhaltige Rauchgase in einem Waschvorgang aus den Abgasen heraus. Bis zu 97,2 Prozent der Schwefelemissionen werden dadurch vermieden.

Die Technik

Die Scrubber stehen in drei verschiedenen Ausführungsvarianten zur Verfügung: Open Loop, Closed Loop und als Hybrid System. Für den Hybrid-Scrubber kann je nach Fahrtgebiet und den dort gültigen gesetzlichen Vorgaben automatisiert zwischen einem offenen Durchlaufverfahren (Open Loop) und einem geschlossenen Umlaufverfahren (Closed Loop) gewechselt werden. Beim Open Loop-Verfahren werden die schwefelhaltigen Rauchgase durch die natürliche Alkalität des Meerwassers gewaschen und das Abwasser, das sogenannte „Bleed Off“, unter Einhaltung strenger Grenzwerte anschließend ins Meer geleitet.  Beim Closed Loop-Verfahren wird der Scrubber dagegen als geschlossener Kreislauf betrieben und das Prozesswasser zunächst aufbereitet, die Schadstoffe ausgefällt und schließlich in einem Tank gespeichert. Diese Betriebsweise kommt in besonders geschützten Gebieten zum Einsatz.

Der Projektstatus

Ein erstes Pilotprojekt, der Hochseetanker M/T Aurelia der Carl Büttner Reederei, wurde von der Zertifizierungsgesellschaft DNV GL mit dem „International Air Pollution Prevention Certificate“ ausgezeichnet. Mehrere griechische Reedereien haben den Bilfinger Konzern beauftragt, mindestens 42 Schiffe mit Scrubbern auszurüsten.

 

Weitere Missionen zum Thema Mobilität

2018-09-05T10:02:01+00:00

Newsletter

Sauber auf SeeBilfinger
53.587055921555 Sec. - - 2018-12-10 04:04:28