Abheben dank Abfall

Fulcrum BioEnergy verwandelt Haushaltsmüll in saubere Kraftstoffe für Flugzeuge

© Fulcrum BioEnergy

Das Projekt

Von Müll kann Fulcrum BioEnergy gar nicht genug bekommen. Denn das US-amerikanische Bioenergie-Unternehmen hat ein Verfahren entwickelt, um aus ganz normalem Haushaltsmüll Biokraftstoff für Flugzeuge herzustellen.

Das Prinzip

Der von städtischen Abfallbetrieben angelieferte Müll wird bei Fulcrum zunächst in organischen und nicht-organischen Müll sowie recycelbare Stoffe getrennt. Der organische Müll wandert in eine Bioraffinerie. Dort wird er zerkleinert und anschließend in einen gasförmigen Zustand versetzt. Dieses Gas besteht hauptsächlich aus dem im Müll enthaltenen Kohlen- und Wasserstoff. Um das Gas als Kraftstoff nutzen zu können, wird es noch gereinigt. Dabei werden Schwefel und Kohlendioxid entzogen.

Das gereinigte Gas wird zur weiteren Verarbeitung verflüssigt. Hierbei nutzt Fulcrum das sogenannte Fischer-Tropsch-Verfahren, ein seit fast 100 Jahren bekanntes chemisches Verfahren, welches ursprünglich zur Verflüssigung von Kohle diente. Am Ende erhält Fulcrum eine synthetische Rohflüssigkeit. Diese Flüssigkeit kann in einer normalen Raffinerie zu schwefelfreiem Flugkraftstoff veredelt werden.

Großer Vorteil: Der CO2-Fußabdruck beim von Fulcrum entwickelten Verfahren beträgt gerade einmal knapp 20 Prozent des CO2-Wertes, der bei der Produktion vergleichbarer fossiler Kraftstoffe entsteht.

Der Projektstatus

Der müllbasierte Flugkraftstoff von Fulcrum ist bereits für die kommerzielle und militärische Luftfahrt zertifiziert und zugelassen.

Jobs ansehen
Weiterbildungen entdecken

 

Weitere Missionen zum Thema Energie

2018-11-15T12:20:07+00:00

Newsletter

Abheben dank AbfallFulcrum BioEnergy
13.547632932663 Sec. - - 2018-12-12 04:09:04