Lederreste nachhaltig recyceln

LANXESS entwickelt Produktionsanlage zur Herstellung von Nachgerbstoffen

Loading...

Das Problem

Bei der Herstellung von Leder entsteht nicht nur geschmeidiges Material für Schuhe, Taschen oder Mäntel, sondern auch eine riesige Menge Abfall wie Schnittreste und Falzspäne. Das Chemieunternehmen LANXESS Deutschland hat gemeinsam mit dem Forschungsinstitut INVITE und der Gerberei HELLER-LEDER eine Produktionsanlage entwickelt, um diese Abfälle nutzbar zu machen.

Die Lösung

Projekt „ReeL“ nennt sich das neue Verfahren – es steht für die ressourceneffiziente Herstellung von Lederchemikalien. Herzstück ist eine mobile Anlage, die Gerbereien mieten und direkt vor Ort verwenden können. Die Anlage stellt vollautomatisch nachhaltigen Nachgerbstoff aus anfallenden Schnittabfällen, Falzspänen und pflanzlicher Biomasse her. Die aufwändige Entsorgung des Abfalls fällt damit weg, genauso wie Logistik und Verpackung – das spart Energie und viele Lkw-Kilometer.

Der Projektstatus

Das Innovationsprojekt wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) gefördert und ist auf drei Jahre angesetzt. Zurzeit wird die Produktionsanlage bei HELLER-LEDER unter realen Bedingungen erprobt.

 

Weitere Missionen zum Thema Produktion

2018-10-23T15:22:46+00:00

Newsletter

Lederreste nachhaltig recycelnLANXESS
59.650493860245 Sec. - - 2018-12-15 04:08:12