Klare Sache: Kein Strom, keine Chemie, kein Kompromiss

Mageco Wave-Kläranlagen revolutionieren die Abwassertechnik

© FunderNation CrowdInvesting

Das Problem

Täglich sterben laut UNICEF mehr als 700 Kinder, weil sie verunreinigtes Wasser trinken. Das Aachener Startup Mageco hat eine Kläranlage namens Wave entwickelt, die dieses Problem weltweit lösen kann.

Das technische Prinzip

Das Konzept der Kläranlage basiert auf zwei Baugruppen – einem Tank und einem Filter. Der klassische Klärprozess läuft normalerweise in einer Vielzahl komplexer Schritte in vielen Tanks ab. Mageco ist es mit Wave gelungen, alles in einem System zu integrieren. Die Basis ist ein Dreikammer-Prinzip: In der ersten Kammer setzt sich das Sediment ab. Im Anschluss fließt das Wasser über einen Bioreaktor in die Nachklärung. Dort setzt sich die sogenannte Restkontamination ab. Der Vorgang läuft gänzlich aerob ab, was Strom überflüssig macht. Das Ergebnis: sauberes Wasser. Die in der Anlage befindlichen biologischen Bestandteile sind sehr tolerant gegenüber äußeren Einflüssen, wie hydraulischen oder organischen Stoßbelastungen. Und genau das sichert eine stabile Arbeitsweise.

Der Nutzen

Wave kann die Abwasserbehandlung überall dort verändern, wo fehlende Infrastrukturen oder schwierige geografische Parameter die Installation herkömmlicher industrieller Lösungen unmöglich machen oder es keine Fachkräfte gibt. Denn Wave ist nahezu wartungsfrei: Nur alle vier Jahre muss ein Check erfolgen. Aktuell steht das Unternehmen mit Regierungen weltweit im Dialog, um den Markteintritt vorzubereiten.

 

Weitere Missionen zum Thema Gesundheit & Ernährung

2018-11-02T12:41:07+00:00

Newsletter

Klare Sache: Kein Strom, keine Chemie, kein Kompromiss Mageco Wave
52.795413017273 Sec. - - 2018-12-15 04:09:08