Filter im Einsatz für saubere Luft

Mit der Technologieplattform "Feinstaubfresser" geht MANN+HUMMEL die Feinstaubbelastung in Städten an

Loading...

Das Problem

Etwa 47.000 Menschen in Deutschland sterben nach Schätzungen der Weltgesundheitsorganisation (WHO) jährlich durch Feinstaub. Vor allem in Städten ist die Belastung besonders hoch. Der deutsche Filtrationsexperte MANN+HUMMEL hat vier Filtertechnologien entwickelt, die zur Verringerung der Feinstaubbelastung beitragen sollen. Je mehr von ihnen an Fahrzeugen oder an belasteten Orten zum Einsatz kommen, desto mehr Feinstaub können sie aus der Luft filtern.

Die Lösung

Ein auf dem Dach oder am Unterboden von Fahrzeugen installierbarer Feinstaubpartikelfilter fängt Feinstaub aus der Umgebungsluft auf. Ein Bremsstaubpartikelfilter an der Bremsanlage verhindert die Abgabe von Bremsstaub an die Umgebung. Insassen werden durch einen NO2-Feinstaubkombifilter geschützt. An Bushaltestellen oder Bahnhöfen können Filter Cubes zu sauberer Luft beitragen.

Der Projektstatus

Die bisherigen Laborversuche und Feldtests waren erfolgreich. Mit dem Bremsenhersteller Chassis Brakes International, dem Nutzfahrzeugzulieferer SAF Holland und AL-KO Fahrzeugtechnik beginnen weitere Test. Im November 2018 startet ein Pilotprojekt mit Filter Cubes am Stuttgarter Neckartor.

 

Weitere Missionen zum Thema Mobilität

2018-10-16T13:46:10+00:00

Newsletter

Filter im Einsatz für saubere LuftMANN+HUMMEL
58.166249036789 Sec. - - 2018-12-15 04:06:25