Mikroorganismen fressen Schmutz von Solardächern

MWK Bionik sorgt für eine optimale Produktivität von Photovoltaik-Anlagen

© MWK Bionik

Das Projekt

Etwa 1,7 Millionen Solaranlagen produzieren mittlerweile in Deutschland Strom aus Sonnenkraft. Mit rund 44 Gigawatt Leistung deckt Photovoltaik (PV) an sonnigen Tagen 35 Prozent unseres Stromverbrauchs. Solarmodule auf Dächern oder Freiflächen werden jedoch ständig von Staub, Ruß, Pollen, Blättern verschmutzt. Das mindert die Leistung um bis zu 20 Prozent. Das neuartige 2-Komponentenmittel „bioSol“ der Firma MWK Bionik reinigt PV-Paneele schonend und legt sich schützend auf die Glasflächen. Folge: deutlich höhere Wirkungsgrade.

Das Prinzip

In einem ersten Schritt entfernt ein organisches Oxidationsmittel den Dreck. Danach wird ein Biofilm aufgetragen, der die Module mehrere Jahre vor erneuter Verunreinigung schützt. Die Schicht besteht vor allem aus aktiven mikrobiellen Kulturen in einer Nährlösung mit pflanzlichen und mineralischen Stoffen, die organische sowie anorganische Substanzen abbauen.

Der Nutzen

Das umweltfreundliche „Coating“ hält die Glasflächen der Solarmodule aktiv sauber und vermeidet häufiges Reinigen. Zudem optimiert die Innovation die Glasflächen der PV-Module selber: Denn der Biofilm wandelt Teile des Lichts so um, dass sie für Solarzellen nutzbar werden; ein Vorteil etwa bei schwachem Licht. Die Jury des Umweltpreises Greentech Award, den MWK Bionik mit „bioSol“ 2018 gewann, würdigt das Produkt daher als kostengünstige Maßnahme zur Effizienzsteigerung.

 

Weitere Missionen zum Thema Energie

2018-10-08T13:08:19+00:00

Newsletter

Mikroorganismen fressen Schmutz von SolardächernMWK Bionik
52.838521003723 Sec. - - 2018-12-12 04:04:57