Digitale Eye-Catcher im Cockpit

Ob Head-up- oder 3D-Display – MAGNA Telemotive entwickelt die Anzeigensysteme für die Autos von morgen

Loading...

Das Projekt

Analog-Tacho, Drehzahlmesser, Kontrollleuchten? Auslaufmodelle! Die Cockpit-Instrumente im Auto der Zukunft sind komplett digital. Dabei geht der Trend zu mehr Grafikleistung, höherer Auflösung und Augmented Reality, wie sie bereits in Head-up-Displays zum Einsatz kommt. Letztere projizieren alle relevanten Informationen, z.B. Geschwindigkeitsbegrenzungen oder Navigationshinweise, auf die Windschutzscheibe direkt in das Sichtfeld des Fahrers.

Die technische Herausforderung

Je höher die Informationsdichte, desto wichtiger ist es, die Komplexität für den Fahrer zu reduzieren. Daher gilt es, Algorithmen für Human-Machine-Interfaces (HMI) zu entwickeln, mit denen sich Informationen selektieren und dynamisch einblenden lassen. Das bedeutet: Der Fahrer erhält nur das angezeigt, was in der jeweiligen Fahrsituation für ihn relevant ist. Eine kompakte und optisch ansprechende Darstellung spielt bei der Programmierung der Anzeigensysteme eine ebenso wichtige Rolle.

Der Nutzen

Digitale Anzeigen machen das Autofahren sicherer: Der Fahrer sieht auf einen Blick, was in der aktuellen Fahrsituation für ihn wichtig ist. Insbesondere das Ablesen von Head-up-Displays ist weniger anstrengend, da das Auge nicht zwischen Fern- und Nahbereich wechseln muss. Zudem gibt es keine Helligkeitsunterschiede zwischen äußerer Fahrumgebung und dem Instrumentenbord im Auto. Das reduziert Stress, Ablenkung und damit die Unfallgefahr.

 

Weitere Missionen zum Thema Mobilität

2018-08-15T18:09:43+00:00

Newsletter

MAGNA Telemotive GmbH
Digitale Eye-Catcher im CockpitMAGNA Telemotive GmbH
59.630850076675 Sec. - - 2018-12-15 04:03:57